Zur Person

Gabriele Lademann-Priemer, geb. 1945, Pastorin, war von 1992 bis 2011 Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Nordelbischen Ev.-luth. Kirche.

Studium der Theologie in Hamburg und Heidelberg, 1971-72 Feldforschungen zur Zulu-Religion in Südafrika, 1972-1992 Vikariat und Gemeindepfarramt in Hamburg, Ausbildung in „Personzentrierter Gesprächsführung“, 1987 Promotion über die Heilungsvorstellungen der Zulu in Südafrika.

Zahlreiche Veröffentlichungen über afrikanische Religionen und Weltanschauungsfragen.


Aufgaben

Die Arbeit der Sekten- und Weltanschauungsbeauftragten hatte folgende Schwerpunkte:

- Durchführung von Seminaren und Informationsveranstaltungen z.B. über Okkultismus/Satanismus, Scientology, allgemeine Sektenfragen, alternative Heilmethoden, afro-amerikanische Kulte, Yezidentum (eine kurdische Religionsform), tibetischen Buddhismus.

 


- Seelsorge und Beratung im persönlichen Gespräch, am Telefon, per Brief oder email: Angehörige und Freunde von Menschen in religiösen Gruppen fragten um Rat, sowie Menschen, die sich daraus gelöst haben. Sie wollten ihre Erfahrungen mitteilen oder baten um Vermittlung von Fachleuten für wirtschaftliche, gesundheitliche, juristische Probleme.

- Beobachtung und Besuche von Gruppen, so weit es möglich war. Nicht jede religiöse Bewegung wünscht einen Besuch, manche versuchen, ihn zur Propaganda zu nutzen, bei anderen sind Kontakte hilfreich.